Die Rolle von Geld im Leben und in der Gesellschaft

Geld hat eine immens wichtige Rolle in unserer Gesellschaft eingenommen. Wir alle müssen Geld verdienen, um unsere Bedürfnisse zu bedienen – Wohnen, Essen, Freizeit, Urlaub, etc. Diejenigen, die nicht dafür arbeiten gehen (Rentner, Arbeitslose, Kinder, etc.), bekommen das nötige Geld vom Staat. Geld ist für viele nicht einfach nur ein Tauschmittel, sondern sie richten sogar ihr ganzes Leben danach aus, um möglichst viel davon ihr Eigen nennen zu können – Umzüge, Beziehungsstatus, Kinderwunsch, etc. Aber wer hat sich tatsächlich schon einmal tiefgründigere Gedanken über die hübsch bedruckten Papierschnipsel gemacht?

Die Rolle von Geld wird oft sogar in den Zusammenhang mit unserem persönlichen Wohlbefinden gebracht. Jedem ist klar, dass Geld allein nicht glücklich macht, aber das monatliche Gehalt ist ein Indikator der gesellschaftlichen Wertschätzung und vor allem auch Zugangsberechtigung für die Teilhabe am öffentlichen Leben (Theater, Kino, Café, Restaurant, etc.).

Wer würde nicht gern…

… mehr Geld und gleichzeitig mehr Freizeit haben, um ein stressfreies, wohlständiges Leben mit seinem Partner, seinen Freunden und seiner Familie genießen zu können!?

Die Rolle von Geld ist demnach eine subjektive Komponente im Leben eines Jeden, jedoch bedingt es einer gewissen Menge, um die Grundbedürfnisse zu befriedigen und sich auf individuelle Bedürfnisse konzentrieren zu können.

Weitere wichtige Informationen zum Geldsystem:

  1. Geldsystem, Banken, Zinsen und Wirtschaftswachstum
  2. Der “Josephspfennig” als Gedankenexperiment für Zins und Zinseszins
  3. Die Rolle von Geld im Leben und in der Gesellschaft
  4. Zins, Zinseszins und die Umverteilung von Arm nach Reich
  5. Staatsschulden, Einkommensentwicklung und Sparmaßnahmen
  6. Giralgeldschöpfung, Buchgeld und Giralgeld
  7. Unendliches Wirtschaftswachstum und der Crash
  8. Quo Vadis