Wer noch einen Beleg dafür gebraucht hätte, dass die deutsche Politik am Volk vorbei regiert, der musste sich nur das ZDF heute journal vom 15. Januar 2016 anschauen. Im Gespräch mit Moderator Christian Sievers versuchte der Parteienforscher Karl-Rudolf Korte zu erklären, warum es Sinn mache, in der Flüchtlingsfrage gegen die Bevölkerung zu regieren. Doch gleich der anschließende Beitrag über „Klein Marokko“ in Düsseldorf widerlegt seine These: Da fordern sogar Migranten aus Marokko, dass ihre kriminellen Landsleute abgeschoben werden sollen.

Die Stimmung in Deutschland ist gekippt. Zwei Drittel der Bevölkerung sind mit der von oben diktierten „Wir schaffen das“-Willkommenskultur von Angela Merkel nicht mehr einverstanden. Das ZDF holte sich den Parteienforscher Karl-Rudolf Korte für eine Analyse in ihr Studio und fragte ihn: Kann Politik gegen die Bevölkerung regieren, in einer so existenziellen Frage? Kortes Antwort ist ein Schlag in das Gesicht eines jeden Demokraten:

Sie sollte, denn Politik heißt ja auch, unpopuläre Entscheidungen mehrheitsfähig zu machen.

Er gab aber zu, dass sich in Deutschland Panik, Angst und großes Unbehagen breit machen würden und dass das Thema „Flüchtlinge“ das Land polarisiere. „Populistische Volksbelauscher“ hätten großen Zulauf, die Mitte verstumme, das sei sehr gefährlich. Gefühle sollte man aber nicht nur Populisten überlassen.

Während Korte also – zwar widersprüchlich – der Kanzlerin den Rücken stärken wollte, machen Migranten, die schon länger in Deutschland leben, im nachfolgenden ZDF-Beitrag über die „SOKO Casablanca“ klare Aussagen zu der immer bedrohlicher werdenden Situation in Düsseldorf. Dort, in „Klein-Marokko“, hat die Düsseldorfer Polizei ein Netzwerk von 2.200 verdächtigen Nordafrikanern im Visier, die von Diebstahl und Drogenhandel leben sollen.

Ein Friseur in diesem Viertel, Sayfaddin Nuuri, selbst ein Marokkaner, sagte im Fernsehen, dass diese Leute die ganze Straße „dreckig gemacht“ hätten. Er sei, wie viele andere Geschäftsleute, sehr wütend, weil diese Zuwanderer den Ruf der Gegend ruiniert hätten und forderte die sofortige Abschiebung solcher Kriminellen.

Ein anderer Migrant sagte in die Kamera, dass die Polizei diese Leute zwar verhafte, doch eine halbe Stunde später wären sie wieder frei. Eine Muslimin beschwerte sich, dass sich viele Nordafrikaner als Syrer ausgeben würden, „das wissen wir aus den marokkanischen Medien“.

Sind diese Zuwanderer, die eine Änderung der Politik fordern und den Staat um Hilfe bitten, endlich für Ordnung und Sicherheit zu sorgen, nun auch alle Populisten? Diese Frage konnte dem Parteienforscher Korte leider nicht mehr gestellt werden, da er das ZDF-Nachrichtenstudio während dieses Beitrags verließ.

Quelleheute journal vom 15.01.2016
+++ Mit herkömmlicher Werbung alleine, kann der Betrieb von StatusQuo NEWS nicht sichergestellt werden. Sie können jedoch aktiv daran mitwirken StatusQuo NEWS zu erhalten und weiter auszubauen, um den gängigen Mainstream-Medien weitere Marktanteile abzuringen. Wie? Ganz einfach: Spenden Sie einen Betrag ihrer Wahl für unabhängigen Journalismus; Platzieren Sie Ihre Werbung auf StatusQuo NEWS; bestellen Sie Bücher, Hörbücher, DVDs oder Produkte zur Steigerung ihres Wohlbefindens in unserem Partnershop; führen Sie Ihre nächste Amazon-Bestellung über diesen Link aus und empfehlen Sie uns weiter. Vielen Dank. +++

Unterstützen Sie uns

Spendeninformation

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Ihre Daten werden verarbeitet. 

Kontoinhaber – StatusQuo NEWS

IBAN – DE33120300001004157119

BIC – BYLADEM100

Kontonummer – 1004157119

BLZ – 12030000

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Vielen Dank.
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Bitte korrekte E-Mail angeben
Bitte korrekten Geldbetrag angeben

Empfehlung

Vorheriger Artikel„Es ist einfach nur peinlich“: ARD Programmbeschwerde zum Syrien-Konflikt
Nächster ArtikelMachtmissbrauch: SPD und Grüne zwingen SWR und MDR zum Ausschluss der AfD
Kommentare
Da es ja angesichts der Political-Correctness-Richtlinie und sofortiger historischer Vergleiche, sowie der Einstufung als "Populist" nicht mehr möglich ist, als Deutscher über Ausländerkriminaliät zu reden, ist es wohl besser, man hört sich einmal an, was friedliebende in Deutschland beheimatete Ausländer über ihre kriminellen Landsleute zu sagen haben.

Kommentare

Benachrichtigung
1000

Sortieren:   Neu | Alt | Beliebt
17. Januar 2016 15:05

Herr Korte sollte sich einen anderen Beruf suchen

17. Januar 2016 15:18

…total vernebelt dieser Typ….

17. Januar 2016 15:20

gekaufte Elite,ohne Moral+Demokratie Verständnis.

17. Januar 2016 15:28

Wieviele wollen sie noch aus der Versenkung holen die so einen Schei.. absondern und bezahlen dürfen wir das auch noch.

17. Januar 2016 15:32

Man hat es geschafft innerhalb kurzer Zeit dieses Land in ein Irrenhaus zu verwandeln.

17. Januar 2016 16:15

Geht eine gewisse Zeit gut, dann jedoch entweicht der Druck. Herr kortes sollte das wissen.

17. Januar 2016 16:20

Natürlich gibt es viele solcher Stimmen, aber eine Mehrzahl der Deutschen geht langsam auf die Barrikaden,weil diese unselige political correctness,Polzei,Medien und Politiker die vielen sich häufenden Verbrechen der Ausländer verschweigt, schon alleine mit der Unterdrückung der Nationalität bei den Meldungen.Gib nur bei google ein>:14,15,17Jährige vergewaltigt und schon erhälts du dutzende Berichte darüber.

17. Januar 2016 23:23

Schaden vom deutschen Volke abwenden, das haben sie geschworen – ein Meineid?

18. Januar 2016 8:54

Wie schon oft gesagt ist diese Demokratie nur eine SCHEINdemokratie, „wer gewählt worden ist hat nichts zu sagen und wer was zu sagen hat, ist nicht gewählt worden. “ Horst Seehofer in einem Interview mit E.Pelzig

17. Januar 2016 15:25

Ich Regiere dem gleich den Kopf ab..

wpDiscuz
StatusQuo NEWS wurde im März 2015 von Christian Schmidt in Berlin gegründet und hat sich zu einem wichtigem Medium für eine breite Gegenöffentlichkeit zur etablierten Staats- und Konzernpresse entwickelt. StatusQuo NEWS gehört keiner Partei an und begreift sich nicht als "Links/Gutmensch" oder "Rechts/Pack", sondern als Teil einer nach vorn gerichteten Bewegung der Vielfalt. Wir solidarisieren uns mit allen Staaten, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, die für eine multi-polare, freie Weltordnung eintreten. StatusQuo NEWS bietet jeden Tag neue Nachrichten und Hintergrundanalysen zu aktuellen Themen, sowie wichtige Grundlageninformationen zum bestehenden Zinsgeldsystem.