Quo Vadis

Unsere Schulden, wie Vermögen wachsen gleichermaßen exponentiell und unsere Wirtschaft hält diesem Wachstum nicht mehr stand. Die resultierenden Wirtschaftskrisen, Finanzkrisen, Hypothekenkrisen, Bankenkrisen, Eurokrisen und Staatsschuldenkrisen sind nur andere Namen für die logische Konsequenz.

Diese Krisen dienen derzeit als Begründung für Entlassungen, Lohnsenkungen, und den Abbau der Sozialsysteme. Ein großer Teil der Bevölkerung verarmt, während es auf der anderen Seite es eine Elite gibt, die aufgrund ihres Vermögens immer mehr Vermögen anhäuft.

90% der Bevölkerung verbringen 30-40% ihre Lebensarbeitszeit damit, die “Oberen 10%” noch reicher zu machen

Immer größere Vermögen bedingen immer größere Schuldenberge. Hierfür werden Jahr für Jahr immer größere Summen an Kredit gewährt. Kredite werden stets als Giralgeld vergeben, welches aus dem Nichts erschaffen wird und kein offizielles Zahlungsmittel ist. Hierfür bürgen wir mit unseren Sicherheiten. Die Zinsen auf die Kreditsumme kann niemals von allen Kreditnehmern gleichzeitig zurückgezahlt werden, da das Geld im System fehlt.

Alle Menschen sind Teil eines riesigen Umverteilungssystems, in dem sich niemand aussuchen kann, ob er an diesem “Spiel” teilnehmen will oder nicht. Die Funktion der Abgrenzung zwischen Feudalherr und Sklave übernimmt heutzutage der Zins.

Die mediale Berichterstattung und die Politik klammern das Thema “Zins” gänzlich aus. Über Dosenpfand, Herdprämie, PKW-Maut, Hartz IV und Homo-Ehe wird kontrovers diskutiert, während die Wurzel vielen Übels – der Zins – in keiner Debatte berücksichtigt wird. Eine tatsächliche Verbesserung der Lebensverhältnisse kann für die meisten Menschen somit nicht eintreten.

Industrie und Banken formulieren ihre eigenen Gesetze, welche über die entsprechende Lobby-Organisation im Parlament verabschiedet werden. Die Begründung für diese Gesetzgebungen lauten stets “Arbeitsplätze” und/oder “Wirtschaftswachstum”.

Der Mensch wird zunehmend zum Konsumenten stilisiert und mit niveauloser Unterhaltung im TV bedient, damit die Industrie ihre Produkte platzieren kann. Polit-Talkshows und Nachrichten hetzen uns gegen die “Unterschicht”, den Islamisten oder den Russen auf. Das Prinzip von „Brot und Spiele“ findet in der Neuzeit Einklang.

Die steigende Zinsbelastung und die ausufernde Umverteilung führen zum Zusammenbruch des Systems. Ein Bank Run, sowie der Zusammenbruch des Sozialstaats werden die Folge sein. Massenarbeitslosigkeit und Hunger sind hoch wahrscheinlich. Ein Bürgerkrieg könnte schlimmstenfalls auch Realität werden.

Fakt ist, es gibt bereits gut ausgearbeitete Konzepte, die auf Zins und Zinseszins verzichten und (fast) alle relevanten gesellschaftlichen Probleme lösen könnten.

Wann registrieren wir endlich, dass wir durch einen künstlich erschaffenes System die Gesellschaft, sowie den Planeten zerstören?

Die gescheiterten neokonservativen Institutionen – Zins, Schuldgeld, Zentralbankensystem, IWF, Weltbank, Ölpreisbindung, usw. wurden vom Menschen erschaffen. Fehler zu machen ist menschlich, aber es ist an der Zeit, diese zu korrigieren. Erkennen, Verstehen, Handeln. Das Ziel eines jeden Menschen sollte es sein, seinen Kindern eine bessere Welt zu hinterlassen. Ins Besondere im vergangenen Jahrhundert ist diese Absicht mit Nichten zu erkennen und diejenigen, die über uns herrschen, lassen keine Gnade und kein Mitgefühl erkennen.

Es ist an der Zeit mit friedlichen Mitteln für echte Demokratie und eine bessere Welt zu kämpfen.

Die bis hierher getroffenen Überlegungen sind nur die Spitze des Eisbergs. Unser Wirtschafts- und Geldsystem steht in unmittelbarem Zusammenhang mit fast allen relevanten Gesellschaftsproblemen. Mit den gewonnen Erkenntnissen, kannst du ab sofort das Weltgeschehen besser einordnen und verstehen.

Schaue dich auf StatusQuo NEWS um, folge uns auf Facebook oder Twitter und abonniere unseren Newsletter.

Kümmere Dich um die Politik, sonst kümmert sich die Politik um Dich. (alte Weisheit)

Weitere wichtige Informationen zum Geldsystem: