Wenn es jetzt auch in Deutschland einen Volksentscheid über den Austritt aus der Europäischen Union gäbe, würde nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des „Stern“ eine deutliche Mehrheit dagegen votieren: 79 Prozent der Bundesbürger wären für einen Verbleib in der EU, während 17 Prozent für einen Austritt stimmen würden – darunter 63 Prozent der AfD-Anhänger.

Falls sich die Briten am Donnerstag für den „Brexit“ aussprechen sollten, würden das laut Forsa fast zwei Drittel (62 Prozent) der Deutschen bedauern – von den AfD-Anhängern nur 17 Prozent.

Trotz aller Krisen und Probleme in Europa meint zudem eine klare Majorität von 63 Prozent der Befragten, dass die EU noch eine Zukunft hat. Nur 31 Prozent glauben, dass die EU auseinanderbrechen wird – darunter mit 66 Prozent zwei Drittel der AfD-Sympathisanten.

„Diese Ergebnisse bestätigen erneut die seit Jahren und Jahrzehnten vorhandene Europa-Freundlichkeit der Deutschen“, sagte Forsa-Chef Manfred Güllner. „Und sie zeigen zudem einmal mehr, wie weit die AfD von der großen Mehrheit des Volkes, das sie vorgibt zu vertreten, entfernt ist.“

Text über:
dts Nachrichtenagentur
Foto:
EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur
+++ Mit herkömmlicher Werbung alleine, kann der Betrieb von StatusQuo NEWS nicht sichergestellt werden. Sie können jedoch aktiv daran mitwirken StatusQuo NEWS zu erhalten und weiter auszubauen, um den gängigen Mainstream-Medien weitere Marktanteile abzuringen. Wie? Ganz einfach: Spenden Sie einen Betrag ihrer Wahl für unabhängigen Journalismus; Platzieren Sie Ihre Werbung auf StatusQuo NEWS; bestellen Sie Bücher, Hörbücher, DVDs oder Produkte zur Steigerung ihres Wohlbefindens in unserem Partnershop; führen Sie Ihre nächste Amazon-Bestellung über diesen Link aus und empfehlen Sie uns weiter. Vielen Dank. +++

Unterstützen Sie uns

Spendeninformation

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Ihre Daten werden verarbeitet. 

Kontoinhaber – StatusQuo NEWS

IBAN – DE33120300001004157119

BIC – BYLADEM100

Kontonummer – 1004157119

BLZ – 12030000

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Vielen Dank.
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Bitte korrekte E-Mail angeben
Bitte korrekten Geldbetrag angeben

Empfehlung

Vorheriger Artikel11,5 Milliarden Euro: Kirchensteuereinnahmen erreichen 2015 neuen Rekord
Nächster ArtikelGrüne wollen nach EZB-Urteil Ende der „Kaputtsparpolitik“
Kommentare
Was haben Euro, EU und Europäische Zentralbank den europäischen Völkern weltbewegend Positives gebracht? Weniger Jugendarbeitslosigkeit? Höhere Sparerzinsen? Weniger internationale Streitigkeiten? Weniger Leistungsdruck? Höhere Löhne? Mehr Wohlstand? Eine besser Work-Life-Balance?

40 Kommentare

  1. Auch Umfragen werden oft gefälscht, um eine Meinung zu fördern. Oder aber den Deutschen gefällts mit der vorprogrammierten Altersarmut von über 40% der Bevölkerung, den 249 US Militärstützpunkte und über 50’000 US Soldaten im Land zu haben und für alle Bankrott-Staaten zu bezahlen.

  2. Selbstverständlich hat die EU etwas gebracht, Teuerungsrate gestiegen, Euro die Hälfte wert, hohe Arbeitslosigkeit, und die Flüchtlingskriese, gut war sie für die Bonzen, die Lobby und für die eigene Tasche. Empfehlenswert !!!

    • … es happert gewaltig an dessen Umsetzung, so besagt der alte Spruch: Des einen Leid ist des anderen Freud.

  3. Seit die EU größer wurde , wurden auch die Probleme größer.. Amis haben uns zu diesen Schritt geraten.. leider ist dabei für den normalen Menschen nix tolles dabei raus gekommen.. Hier wird für reich und reicher gearbeitet , Normal geht unter.. keine Lobby …

  4. HALTS MAUL JUNKERS..UND SCHULZ IHR HABT ANGST UM DEN JOB.!!..EU MUSS DOWN GEHEN..DER DIKTATOREN VEREIN…SCHLIMMER WIE DIE MAFIA WEIL DIE FUCK EU LEGAL IST….!!!… ALLE SOLLEN RAUSGEHEN UND DEN PUFF ZUM ZERFALL BRINGEN..!!

  5. Ein 50/50 hätte ich euch vielleicht abgenommen, dieser Unfug ist ne glatte Lüge. Die Forsa Spacken haben wahrscheinlich 50 mal den Schulz gefragt, ob er weiterhin über 20.000 € Netto im Monat will, und dann einen Deutschen Bürger, ob er das als richtig bzw gerecht empfindet. Dummköpfe !

  6. Liebe EU, du bist eine phantastische Erfindung – überall glänzt du mit besonderen hervorragenden Leistungen – auch in Brüssel sind alle Kaderstellen bestens besetzt – ich grüsse aus der kleinen Schweiz. ( und wünsche mir, dass du eines Tages an deinem Grössewahn zu Grunde gehst )

  7. wenn ich schon Forca-Umfrage lese… da brauch ich nicht weiterlesen… Die sagen ja auch das angeblich die Frau Merkelwürdig seit Jahren so beliebt ist unter den Deutschen! Ich komme beruflich sehr viel rum in Deutschland und egal welche Schicht man fragt : Merkel nein Danke und EU nein Danke! Hört auf die Leute zu belügen, das kommt bald alles auf euch zurück!

  8. Lüge !
    Wenn das Vereinigte Wirtschaftsgebiet souverän wäre, dann hätte es nichts zu fürchten, sich nach der Meinung der breiten Öffentlichkeit zu richten. Das tut es jedoch nicht. Es verfolgt ganz klare spezifische Interessen, die sich auf bestimmte Machtkonstrukte und Monopolinteressen fokussieren. Menschenwürde steht hier ganz oft weit hinten, wenn man sich dessen bewußt wird, was unsere Bevölkerung durchlebt. Geschehnisse in der Welt werden durch ausgesuchte Verfahren zur allgemeinen Kenntnis gebracht, die einen höheren Grad von Wahrheit in der Vermittlung von Nachrichten vermissen lassen. Durch intensive Recherchen mit Hilfe zur Verfügung stehender Mittel kommt man zu völlig anderen Ergebnissen als den Schlüssen, die man aus TV- und Pressenachrichten oder Reportagen ziehen kann. Ein höchst intelligent gelenkter Prozeß, um eine bestimmte Atmosphäre oder Stimmung in der Bevölkerung zu erzielen. Ich vermag eine Souveränität dieser NGO nicht zu erkennen.

  9. – fünf Länder ruiniert
    – Verträge gebrochen
    – Gesetze gebrochen
    – Massenarbeitslosigkeit
    – totale Überschuldung
    – Targetrisiken
    – Europa mit Muslimen geflutet
    – Billionen Werte vernichtet

    Ein echtes Erfolgsmodell, stimmts?

Kommentieren Sie den Artikel

StatusQuo NEWS wurde im März 2015 von Christian Schmidt in Berlin gegründet und hat sich zu einem wichtigem Medium für eine breite Gegenöffentlichkeit zur etablierten Staats- und Konzernpresse entwickelt. StatusQuo NEWS gehört keiner Partei an und begreift sich nicht als "Links/Gutmensch" oder "Rechts/Pack", sondern als Teil einer nach vorn gerichteten Bewegung der Vielfalt. Wir solidarisieren uns mit allen Staaten, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, die für eine multi-polare, freie Weltordnung eintreten. StatusQuo NEWS bietet jeden Tag neue Nachrichten und Hintergrundanalysen zu aktuellen Themen, sowie wichtige Grundlageninformationen zum bestehenden Zinsgeldsystem.