Laut einer am 30. Oktober 2015 von der NASA im »Journal of Glaciology« veröffentlichten Studie, nimmt die Masse des Antarktis-Eisschildes zu und nicht ab. Entgegen älterer Forschungsergebnisse, wie zum Beispiel dem des Weltklimarates aus dem Jahre 2013 (AR 5), präsentiert nun die NASA ihre neuesten Satellitendaten, die widerlegen, dass die Antarktis angeblich überall an Eismasse verliere und dadurch global der Meeresspiegel um 0,27 mm pro Jahr ansteige.

Die Analyse der Daten ergab demnach einen Netto-Zuwachs der Eismassen von 112 Milliarden Tonnen pro Jahr für die Jahre 1992 bis 2001 und 82 Milliarden Tonnen jährlich für die Jahre 2003 bis 2008. Die stellt zwar eine Verringerung des Zuwachses aber es bleibt bei einer Zunahme der Eispanzer.

Die NASA räumt aber gleichzeitig ein, dass es einige Ausnahmegebiete dort gebe und ihre Untersuchungen bestätigen, dass z. B. auf der antarktischen Halbinsel sowie den »Thwaites« und der »Pine Island«-Region der Westantarktis tatsächlich eine Zunahme der Eisschmelze feststellbar sei.

Dennoch würde der Eiszuwachs in der Ost-Antarktis und im Inneren der West-Antarktis die Verluste der anderen Gebiete nicht nur ausgleichen, sondern auch übersteigen.

Fazit der NASA: Der globale Meeresspiegel kann nicht wegen einer Schmelze des antarktischen Eisschildes jährlich um 0,27 mm ansteigen, wie frühere Studien verkündeten, sondern sollte sich aktuell um 0,23 mm pro Jahr senken, da die sich bildenden Eismassen den Ozeanen dieses dazu benötigte Wasser entzieht. Warum dennoch in den anderen Studien ein Anstieg des Meeresspiegels gemessen wurde, ist ein „Rätsel“ und muss andere Ursachen haben.

Kurios, dass gleichzeitig jetzt eine Studie von Wissenschaftlern des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift »PNAS« erschienen ist, die weiterhin davor warnt, dass das Eis in der Antarktis in einem kritischen Maße schmilzt.

Sie wollen festgestellt haben, dass die Stabilität der Eismassen in der westlichen Antarktis bereits jetzt irreversibel gestört sein könnte. In ihrer Studie stand die Region der Amundsen-See im Fokus. Ihre Computersimulation sagte voraus, dass wenn das Eis in den nächsten 60 Jahren in den heutigen Ausmaßen schmilzt, es dann einen nicht mehr zu stoppenden Eisverlust gäbe, der Tausende von Jahren andauern und den Meeresspiegel um mindestens drei Meter ansteigen lassen würde.

Globale Erderwärmung eine Lüge?

„Time“ titelte 1973 und 1977 „The Big Feeeze“ über die kommende globale Abkühlung, 2001 und 2006 dann „Global Warming“ über die kommende globale Erwärmung
„Time“ titelte 1973 und 1977 „The Big Feeeze“ über die kommende globale Abkühlung, 2001 und 2006 dann „Global Warming“ über die kommende globale Erwärmung

Nach Ansicht des Geologen James Kamis könnte die Behauptung von der globalen Erderwärmung ein „Fake“ sein. Der Forscher stützt seine Behauptung auf die Tatsache, dass es in einigen Teilen der Welt nicht wärmer, sondern kälter wird.

Auch das Volumen der Eiskappen an den beiden Polen nehmen nicht überall ab, sondern stellenweise auch zu. Zu beobachten ist ein widersprüchlicher Temperaturtrend zwischen den Ozeanen und der Atmosphäre.

Der Pazifische Ozean heizt sich auf, während der Atlantik abkühlt. Kamis sagte:

Wissenschaftler der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA), der NASA und vieler weiterer Universitäten sind ratlos, um die jüngsten Trends widersprüchlicher Temperaturen von Ozeanen und der Atmosphäre auf der Erde zu erklären.

Die kalte Sonne

Der Weltklimarat (IPCC) ist sich sicher: Die Klimaerwärmung ist vom Menschen verschuldet. Doch sind die berüchtigten Treibhausgase tatsächlich vornehmlich für unser Klima verantwortlich?

Und warum wird es entgegen ihrer Prognose nicht mehr wärmer?

Vahrenholt und Lüning haben sich im Laufe ihrer Untersuchungen intensiv mit den verschiedenen Klimamodellen beschäftigt. Sie kommen zu der Auffassung, dass die Erderwärmung der letzten 150 Jahre Teil eines natürlichen Zyklus ist, der überwiegend von der Sonne geprägt wird. Die nächsten Jahrzehnte werden eher zu einer leichten Erdabkühlung als zu einer weiteren Erwärmung führen.

Das bietet Zeit, erneuerbare Energieträger zielgerichtet auszubauen und diese Umstellung in ökonomisch vernünftiger Weise und nachhaltig zu gestalten.

Die Ausgrenzung der Andersdenkenden

Vor Kurzem wurde Philippe Verdier, einer der bekanntesten Wetteransager in Frankreichs staatlichem Fernsehen „beurlaubt“. Warum? Er hat es gewagt, sich gegen die Mainstream-Wissenschaft auszusprechen.

Er veröffentlichte das Buch Climat Investigation, in dem er klarstellte, dass der menschengemachte Klimawandel in der propagierten Form nicht bestünde, dass Klimaforscher die Welt im Auftrag der Politik „als Geisel genommen werden“ und irreführende Daten veröffentlichen.

Der Wetteransager Philippe Verdier sagte, dass die Studien zum Thema manipuliert und an der Klimapolitik „erhebliche Zweifel“ angebracht seien. Die Kritik in seinem Buch richtet sich besonders an die UN-Organisation IPCC:

Wir sind zu Geiseln eines weltweiten Skandals rund um den Klimawandel – eine Kriegsmaschinerie, deren Ziel es es, uns in Angst und Schrecken zu versetzen.

Zuerst erschienenPravda TV
+++ Mit herkömmlicher Werbung alleine, kann der Betrieb von StatusQuo NEWS nicht sichergestellt werden. Sie können jedoch aktiv daran mitwirken StatusQuo NEWS zu erhalten und weiter auszubauen, um den gängigen Mainstream-Medien weitere Marktanteile abzuringen. Wie? Ganz einfach: Spenden Sie einen Betrag ihrer Wahl für unabhängigen Journalismus; Platzieren Sie Ihre Werbung auf StatusQuo NEWS; bestellen Sie Bücher, Hörbücher, DVDs oder Produkte zur Steigerung ihres Wohlbefindens in unserem Partnershop; führen Sie Ihre nächste Amazon-Bestellung über diesen Link aus und empfehlen Sie uns weiter. Vielen Dank. +++

Unterstützen Sie uns

Spendeninformation

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Ihre Daten werden verarbeitet. 

Kontoinhaber – StatusQuo NEWS

IBAN – DE33120300001004157119

BIC – BYLADEM100

Kontonummer – 1004157119

BLZ – 12030000

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Vielen Dank.
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Bitte korrekte E-Mail angeben
Bitte korrekten Geldbetrag angeben

Empfehlung

Vorheriger ArtikelDie neue Pegida-Presse: Wie Querfront-Medien sich ihr krudes Weltbild zurechtbiegen
Nächster Artikel„Anti-Terror-Gesetze“ als Vorwand zur Unterdrückung sozialer Probleme?
Kommentare

42 Kommentare

  1. der 11.9. …….ich vertraue Daniele Ganser und meinem gesunden Menschenverstand….. genauso wie die Mär vom Waldsterben…heute spricht niemand mehr davon …auch nicht die grüne ungebildete „Elite“ (Heulsuse G. Eckardt)…die Wälder stehen weiter schwarz und schweigend und aus den Wiesen steigt weiterhin der weiße Nebel wunderbar……

  2. Solange keine Offenkundigen Fotos über die Pole vorliegt, sondern nur Computeranimationen, solange dämliche Beriche aussagen, dass die Pole wandern und einfach mal so eine Stange mit einer Kugel im Eis der Antaktis aufgestellt und uns als Südpol verkauft wird, solange Flugzeuge im Flightradar24.com vom Bildschirm verschwinden, sobald sie in die Nähe bestimmter Breitengrade sind und die Umrundung der Antarktis 80.000 SM beträgt, glaube ich den „Wissen Erschaffenden“ nichts mehr. Hier werden Milliarden von Unsummen ausgegeben, um uns für doof zu verkaufen, um es mal mit diesen Worten auszudrücken.

  3. Es gibt keinen Klimawandel, nennt man Klimawechsel, nach der Eiszeit kommt eine Wärmeperiode. Aber heute glaubt einem ja jeder alles, da in der Schule solches Allgemeinwissen nicht mehr vermittelt wird. Und außerdem können die Politiker und Unternehmen das so schön nutzen um Ängste zu schüren und Nutzen daraus zu schlagen.

  4. Alex Paul so ein Schwachsinn , Ein Klimawandel ist nachweislich vorhanden , was bekanntlich an den Ozonwerten liegt , unser irdischer Schutzschild wird immer Kleiner , durch diese Löcher , das hat nichts mit Klimawechsel zu tun , ein Klimawechsel vollzieht sich in hunderten von Jahren , nicht in 3 Jahrzehnten , erst denken , dann schreiben !!

  5. Das ist der Beweis, das es zwar Klimawandel gibt, aber keine großen Auswirkung hat, wie es in den Medien so dagestellt wird.. klimawandel gab es schon oft nach Perioden und das Wasser schmilzt nicht so, das es Hochwasser verursachen kann.. Es liegt an den Polen, die widerum sich abwechseln mit Eis. Die Polkappen wechseln schon immer.

  6. co2 macht keine klimaveraenderung. seit jahren poste ich das immer mal wieder. es ist ein ganz normaler zeitenverlauf ueber millionen jahre. im wechsel baut der nordpol ab und der suedpol nimmt an eis zu und umgekehrt. in dieser zeit nimmt die antarktis an eis zu. das merken wir hier in uruguay ganz deutlich. uruguay liegt 3000 flugkilometer von der antarktis entfernt. die temperaturen sinken hier kontinuierlich. wir haben jetzt sommer. es ist ungefaehr 2 bis 3 grad kuehler, im vergleich zu den letzten beiden sommern.

  7. Evtl. ist es ganz einfach , warme Luft steigt nach oben !? Da das Groß an Emissionen ja auf der Nördlichen Hemisphäre produziert wird und die Luftströmung unter und oberhalb des Äquators voneinander getrennt sind , würde ich es leienhaft als logisch bezeichnen !

  8. Dann macht das offizielle, mit dem klimawandel hat das nichts zu tun, selbst auf der Antarktis gibts die Jahreszeiten wie bei uns, alles andere ist nur abzocke der politik, geld, nichts anderes, das stinkt nun mal nicht.

  9. Die drei Buchstaben I, P und O werden wir wahrscheinlich bald öfter hören.
    Dossier: 2 Grad plus Das Klima vor Paris
    -0,5º Celsius Kalte Insel im warmen Ozean
    1 Jahrtausend Der lange Atem des CO2
    I, P und O. Diese drei Buchstaben werden wir wahrscheinlich bald öfter hören.
    „Die Abkürzung steht für Innerdekadische Pazifische Oszillation.“
    Ein kryptischer Begriff. Gerald Meehl vom Nationalen Zentrum für Atmosphärenforschung in den USA weiß, was dahinter steckt:
    „Das ist eine natürliche Klimaschwankung im Pazifischen Ozean. Eine, die ziemlich langsam abläuft, in einem Zyklus von Jahrzehnten. Sie sorgt dafür, dass die Meeresoberflächentemperatur im tropischen Pazifik zwischen zwei Grundzuständen hin- und herschaltet. Der eine ist eher warm, und der andere eher kühl.“ US Wissenschaftler arbeiten für die Wirtschaft.Wettet geht vom Meer aus,das Schwankungen unterworfen ist+ CO 2 unterschiedlich aufnimmt und abgibt! http://www.deutschlandfunk.de/3-buchstaben-der-pazifik-legt-den-schalter-um.676.de.html?dram%3Aarticle_id=338068

    • Mach mal Urlaub und geh Dir ein paar Gletscher anschaun. Dann erzähl das Deinen dort lebenden Mitmenschen. Oder Deinen Mitmenschen, denen die Flüsse austrocken, denen der Zugang zu Trinkwasser abhanden kommt, denen die mit Wüstenbildung zu kämpfen haben, denen die von nie dagewesenen Unwettern heimgesucht werden, etc., etc.! Kai, der Knallfrosch, hat auf der Mahnwache auch immer so einen aus dem Zusammenhang gerissenen Schwachsinn über das Klima erzählt und wenn Du ihn mit Fakten konfrontiert hast, blubberte der was von „natürlichen“ Prozessen. Ja klar, klimatischen Wandel hat es schon immer auf allen Teilen der Erde gegeben, aber NACHWEISLICH noch nie in dieser Geschwindigkeit!!!

    • Stephan Busch Das Klima hat sich schon immer gewandelt, auch in Zeiten, als Mensch noch nicht auf der Erde war. Wir sind maximal abhängig von den Aktivitäten der Sonne. Und da steuerst Du nichts.
      Warum sollten wir unseren „grünen“ Freunden, den Pflanzen, die „Luft“ zum Atmen nehmen. Sie brauchen das CO2 wie der Menschen das O2.
      Der Klimaschwindel ist nicht anderes als eines der Werkzeuge der Eliten, um ihre Eine-Welt-Regierung voranzutreiben.

    • Nochmal: Ja, natürlichen Klimawandel gab es schon immer. Aber noch nie in dem Tempo, das der Wandel seit Beginn der Industrialisierung hinlegt. Und natürlich brauchen Pflanzen CO2. Aber nicht in der hohen Sättigung der Atmosphäre, die wir durch Industrialisierung heute haben. Wer hat ein hohes Interesse daran, dies zu beschönigen und das Gewissen der Verbraucher zu beruhigen? Die Industrie. Hört auf die kruden Thesen zu verbreiten, die in den Think Tanks der Industrie ausgedacht wurden.

  10. Nein, die globale Erwärmung ist kein Fake.
    Das Phänomen, dass das Eis der Antarktis zunimmt, während die Arktis wegschmilzt ist wissenschaftlich erklärbar.
    Die zum Teil über Jahrhunderte bekannten Klimazonen verschieben und verändern sich. Das bringt auch mit sich, dass es in einigen Regionen durchaus kälter wird.
    Widerspricht aber der Grundaussage und Erkenntnis nicht, dass es auf unserem Planeten wärmer wird, der Meeresspiegel steigt, niedrig gelegene Regionen vom Untergang bedroht sind und vor allem eine Serie von Katastrophen damit einhergehen wird, deren Zerstörungskraft nahezu alles bisher (seit wir historische Aufzeichnungen haben) dagewesene in den Schatten stellt.
    Diese Entwicklung ist aller Voraussicht nach nicht mehr aufzuhalten.
    Solange sie aber auch noch ständig angezweifelt wird und jegliche Gegenmaßnahmen sabotiert werden, verschärft sich das Problem und die Geschwindigkeit.

    • Vielleicht sollte man mit Chemtrails, unnötigen Flügen (z.B: nichtsbringende Flüge zu Politikerverhandlungen bei denen nichts rauskommt in einer Zeit von Skype etc…..),aufhöhren?Alle Menschen könnten überhaupt mehr mit dem Zug oder kleinere Strecken mit den Rad fahren und manchmal auch zu Fuß gehen! Es sollte sehr viel geschehen um die ganze Erde samt ihren Bewohnern (meine auch Tiere und Pflanzen) zu erhalten und auch zu Ehren!

    • Eine Erklärung wäre vieleicht das, dass Magnetfeld der Erde,stetig abnimmt und dadurch die Pole in den letzten 10- 15 Jahren ständig ihre Position veränder {wandern} und wir uns vieleicht einem kompletten Polsprung nähern.

  11. Kann es sein, dass sich nur die Fläche vergrößert, während die Dicke der ursprünglichen Eisberge überproportional schwindet?
    Das würde bedeuten, Tausende Hektar „hauchdünnen“ Eises und dennoch immer weniger Eis-Volumen.

    Ich würde das nur allzu logisch finden, weil selbst das tauende Eis sich immer noch nahe dem Gefrierpunkt befindet und die Meeresoberfläche, welche die schmelzenden Eisfächen umgibt, vom Eiswasser soweit abgekühlt wird, dass es in kälteren Zeiten an diesen Stellen schnell wieder gefriert. Was nicht bedeutet, dass dieses „hauchdünne“ Eis auf lange Sicht wieder verschwindet…

  12. Die Antarktis liegt nicht auf der nördlichen Erdhalbkugel! So wie ich über Beweise der realen Vorgänge des 9/11 verfüge, so verfüge ich ebenso über logische Beweise der weltweiten Klimaveränderung.

  13. Uriel, das ist sehr interessant: was beobachtest du genau? Wirds denn wärmer? Was denkst du warum es passiert? (Und: wer wollte denn die Antarktis in den Norden verlegen, den Bezug dazu hab ich nicht gefunden…?)

  14. Der Fakt von NASA ist richtig, schade nur das es sich um eine Diffamierung handelt und der Rest der Welt vergessen wird. Wir haben nicht nur Eis in der Antarktis oder Grönland. Für alle die auch jede Quelle einer These nachlesen wollen, statt nur rum zu maulen, dass alles Schwindel, Abzocke oder Theater ist: https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-aber-am-suedpol-nimmt-die-eismasse-zu
    Nur wer wirklich objektiv agieren will, wird sich mit allen Fakten beschäftigen. Der Rest möchte einfach nur hetzen.

Kommentieren Sie den Artikel

StatusQuo NEWS wurde im März 2015 von Christian Schmidt in Berlin gegründet und hat sich zu einem wichtigem Medium für eine breite Gegenöffentlichkeit zur etablierten Staats- und Konzernpresse entwickelt. StatusQuo NEWS gehört keiner Partei an und begreift sich nicht als "Links/Gutmensch" oder "Rechts/Pack", sondern als Teil einer nach vorn gerichteten Bewegung der Vielfalt. Wir solidarisieren uns mit allen Staaten, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, die für eine multi-polare, freie Weltordnung eintreten. StatusQuo NEWS bietet jeden Tag neue Nachrichten und Hintergrundanalysen zu aktuellen Themen, sowie wichtige Grundlageninformationen zum bestehenden Zinsgeldsystem.