Ankara (EZ) | 18. Juli 2016 | Nach Ansicht von ausländischen Beobachtern hätte ein erfolgreicher Putsch in der Türkei „furchtbare“ Folgen gehabt: Die Türkei wäre ein Staat geworden, in dem Andersdenkende inhaftiert würden, Minderheiten um ihre Rechte fürchten müssten und an der Staatsspitze ein dünnhäutiger, paranoider Herrscher stünde, der seine Kompetenzen beugt.

Hätten die Putschisten ihren Staatstreich erfolgreich zu Ende gebracht – die Türkei wäre ein Land mit einer verunsicherten Bevölkerung geworden. „Wahrscheinlich müssten beispielsweise Journalisten, Künstler und Blogger Sorge haben, was sie schreiben dürften und was nicht,“ sagt ein Experte. „Sie würden wohl extrem darauf achten müssen, dass sich die Regierung nicht durch irgendwas auf den Schlips getreten fühlt.“ Viele Menschen würden womöglich aus fadenscheinigen Gründen verhaftet werden und müssten mit langen Haftstrafen rechnen, weil sie ihre Meinung über die Führung äußerten. „Dinge, die in einer Demokratie selbstverständlich sind – wie Meinungsfreiheit und das Recht, für seine Überzeugungen zu demonstrieren – würden wahrscheinlich mit Füßen getreten werden.“

Gekennzeichnet wäre das Land von einem Staatslenker, der paranoide Züge in sich trägt und immer und überall Verschwörer vermutet. „Höchstwahrscheinlich würde er Richter und Staatsanwälte, die nicht seiner Politik folgen, entlassen und durch Getreue ersetzen, die willfährig neue Gesetze durchwinken und vermeintliche Delinquenten ins Gefängnis stecken.“

Vermutlich würden auch nach Willkür der Regierung Mediendienste wie Twitter, Youtube und Facebook zeitweise gesperrt, um die Macht zu sichern. Nicht auszuschließen auch, dass Zeitungen von der Regierung übernommen würden und oppositionelle Journalisten weggesperrt würden. „Auf Beleidigungen des Präsidenten würden enorme Strafen stehen; selbst Witze und Karikaturen würden als Angriff gewertet.“

Der Begriff „Terrorist“ würde gedehnt werden, damit so gut wie jeder, der aktiv gegen die Regierung vorgeht, verhaftet werden kann. Fachleute gehen auch davon aus, dass auch rückwirkend Gesetze geändert würden, damit vermeintliche Deliquenten beispielsweise hingerichtet werden können.

Aber zum Glück, so westliche Experten, wurde der Putsch ja verhindert.

+++ Mit herkömmlicher Werbung alleine, kann der Betrieb von StatusQuo NEWS nicht sichergestellt werden. Sie können jedoch aktiv daran mitwirken StatusQuo NEWS zu erhalten und weiter auszubauen, um den gängigen Mainstream-Medien weitere Marktanteile abzuringen. Wie? Ganz einfach: Spenden Sie einen Betrag ihrer Wahl für unabhängigen Journalismus; Platzieren Sie Ihre Werbung auf StatusQuo NEWS; bestellen Sie Bücher, Hörbücher, DVDs oder Produkte zur Steigerung ihres Wohlbefindens in unserem Partnershop; führen Sie Ihre nächste Amazon-Bestellung über diesen Link aus und empfehlen Sie uns weiter. Vielen Dank. +++

Unterstützen Sie uns

Spendeninformation

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Ihre Daten werden verarbeitet. 

Kontoinhaber – StatusQuo NEWS

IBAN – DE33120300001004157119

BIC – BYLADEM100

Kontonummer – 1004157119

BLZ – 12030000

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Vielen Dank.
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Bitte korrekte E-Mail angeben
Bitte korrekten Geldbetrag angeben

Empfehlung

Vorheriger ArtikelGrüne halten Schwesigs „Familiengeld“ für wirkungslos
Nächster ArtikelChuck Norris zerschmettert zahlreiche Pokémons ohne App
Kommentare
Achtung, dieser Beitrag könnte bis zu 100% Satire enthalten!

6 Kommentare

  1. Wir sind regelmäßig auf Facebook gesperrt, ganz ohne Erdogan und mitten in Deutschland. Die Trauer sitzt wohl tief das es nicht funktioniert hat. Sie haben eins noch vergessen. Die Panzer die über die Menschen Rollen und Gliedmaßen abtrennen und Helikopter die auf unbewaffnete das Feuer eröffnen. Oder Menschen die regelmäßig gehängt werden, wie es die letze Putschisten Regierung zu tun pflegte. Eure Märchen sind aufgeflogen. Die ganze Türkei ist auf die Strasse und hat für Ihr Selbstbestimmungsrecht gekämpft und gewonnen. Eure Lügenmärchen sind aufgeflogen. Jetzt dürft Ihr weiter bashen!

  2. Also haette der neue Machthaber so weitergemacht wie der bisherige und jetzt immer noch amtierende?
    Wenn immer die Armee aufgeraeumt hat in der Tuerkei wurde es besser!
    Aber dieser Putsch sieht aus als ob Erdogan ihn selber organisiert hat!

Kommentieren Sie den Artikel

StatusQuo NEWS wurde im März 2015 von Christian Schmidt in Berlin gegründet und hat sich zu einem wichtigem Medium für eine breite Gegenöffentlichkeit zur etablierten Staats- und Konzernpresse entwickelt. StatusQuo NEWS gehört keiner Partei an und begreift sich nicht als "Links/Gutmensch" oder "Rechts/Pack", sondern als Teil einer nach vorn gerichteten Bewegung der Vielfalt. Wir solidarisieren uns mit allen Staaten, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, die für eine multi-polare, freie Weltordnung eintreten. StatusQuo NEWS bietet jeden Tag neue Nachrichten und Hintergrundanalysen zu aktuellen Themen, sowie wichtige Grundlageninformationen zum bestehenden Zinsgeldsystem.