Bundesfinanzminister Schäuble hat in einem Beitrag für die FAZ mitgeteilt, dass die gemeinsame europäische Einlagensicherung kommen wird. Das bedeutet, dass den EU-Banken zukünftig die 2.000 Milliarden Euro der deutschen Sparer als Sicherheit zur Verfügung stehen.

In dem am 25. Januar in Der FAZ erschienen Artikel mit dem Titel „Europa zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ legt Schäuble seine Vision von Europa dar. Der Beitrag fasst die Rede Schäubles anlässlich der Verabschiedung von Hans-Werner Sinn vom Münchener Ifo-Instituts zusammen. Durch die offizielle Publikation in der FAZ wird die Rede für die Banken zu einem Dokument, auf das sie sich aufsichtsrechtlich beziehen können.

In dem Gastbeitrag schreibt Schäuble:

Die Vergemeinschaftung von Haftung muss nicht zwangsläufig zu Fehlanreizen führen, wenn die institutionellen Voraussetzungen für die Einhaltung und Durchsetzung gemeinsamer Regeln und Entscheidungen gegeben sind. […] Solange wir in Europa noch nicht so weit vorangekommen sind, müssen wir Fehlentwicklungen vorbeugen, indem wir zwischenstaatlich genau verabreden, was jeder zu leisten hat, bevor wir die nächste Stufe von Vergemeinschaftung betreten.

 

Auf gut deutsch: Wenn die Schritte vollzogen sein werden, kann mit der Vergemeinschaftung begonnen werden. Schäubles Mitteilung stellt klar, dass die Bundesregierung die Vergemeinschaftung der Sparer-Haftung in dem von der EU-Kommission bis 2024 vorgesehenen Zeitraum realisiert sehen will. Er stellt die Einschränkungen der Vergemeinschaftung nicht als aufschiebende Bedingung dar, sondern sieht sie lediglich als eine Frage der Zeit. Für den Juristen ist somit klar, dass die deutschen Sparer in die Haftung genommen werden.

Für die Kreditsachbearbeiter in Banken und Versicherungen ist ein mit vollem Namen gezeichneter Artikel des Bundesfinanzministers in einem öffentlich jedermann zugänglichen Druckmedium eine aufsichtsrechtlich voll anerkannte Unterlage, um Geschäfte hinsichtlich ihres Risikogehaltes zu erklären und abzusichern. Die Unterlage hat einen besonderen Stellenwert, weil der Bundesfinanzminister gegenüber der deutschen Banken- und Versicherungsaufsicht weisungsbefugt ist.

Mit seinen Ausführungen gibt der Bundesfinanzminister der Bankpraxis in allen Währungsunionsländern schon heute freie Hand, den Zugriff auf das Geldvermögen der deutschen Sparer in Kreditentscheidungen belastbar einzuplanen. Somit können die EU-Banken ab sofort auf die 2.000 Milliarden Euro der deutschen Sparer zugreifen, wenn auch vorerst nur als Sicherheiten – als Pfand.

Die italienischen Banken haben die Aussagen von Bundesfinanzminister Schäuble zur EU-Einlagensicherung mit einem Kursfeuerwerk begrüßt. Man freut sich diebisch, dass die Banken künftig die Spareinlagen der deutschen Sparer als Sicherheiten für neue Kredite bei der EZB hinterlegen können. In den Bilanzen der italienischen Banken liegen Kredite im Volumen von rund 200 Milliarden Euro, deren Rückzahlung als unwahrscheinlich gilt.

Die deutschen Sparer werden, ohne gefragt zu werden und sogar ohne es überhaupt zu wissen, zu den neuen Rettern eines maroden Euros. Wer meint, das sei kein Vertrauensbruch, dem gratulieren wir zu seiner Gutherzigkeit. Wer meint, das sei kein zusätzliches Risiko, mag weiterschlafen. Für alle anderen gilt: Raus aus diesem verlogenen Geldsystem und rein in Sachwerte.

+++ Mit herkömmlicher Werbung alleine, kann der Betrieb von StatusQuo NEWS nicht sichergestellt werden. Sie können jedoch aktiv daran mitwirken StatusQuo NEWS zu erhalten und weiter auszubauen, um den gängigen Mainstream-Medien weitere Marktanteile abzuringen. Wie? Ganz einfach: Spenden Sie einen Betrag ihrer Wahl für unabhängigen Journalismus; Platzieren Sie Ihre Werbung auf StatusQuo NEWS; bestellen Sie Bücher, Hörbücher, DVDs oder Produkte zur Steigerung ihres Wohlbefindens in unserem Partnershop; führen Sie Ihre nächste Amazon-Bestellung über diesen Link aus und empfehlen Sie uns weiter. Vielen Dank. +++

Unterstützen Sie uns

Spendeninformation

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Ihre Daten werden verarbeitet. 

Kontoinhaber – StatusQuo NEWS

IBAN – DE33120300001004157119

BIC – BYLADEM100

Kontonummer – 1004157119

BLZ – 12030000

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Vielen Dank.
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Bitte korrekte E-Mail angeben
Bitte korrekten Geldbetrag angeben

Empfehlung

Vorheriger Artikel„Benehmt euch hier!“: Übergriff von Migranten in Münchener U-Bahn gefilmt
Nächster Artikel„Intoleranz und moralische Überheblichkeit“: Grünen-Gründungsmitglied unterstützt nun die AfD
Kommentare
Im Schatten einer, sicherlich nicht unwichtigen, Migrationsdebatte können die Eliten offensichtlich neue Experimente durchführen, ohne größere mediale Aufmerksamkeit zu befürchten. Seid schlau und holt euer Geld von der Bank und/oder investiert es in nützliche oder wertbewahrende Sachwerte. Der Euro ist zum Scheitern verurteilt und darüber hinaus das gesamte Zinseszins-Schuldgeldsystem.

71 Kommentare

  1. Dieser Vollpfosten! Ich dachte, sein Amtseid lautet „Schaden vom deutschen Volk abwenden, so wahr mir Gott helfe“. So ein Lügner und Verbrecher. Hat man ihn schon mal auf seinen Geisteszustand untersucht? Sieht mir doch sehr nach Demenz aus.

  2. In den Bilanzen der italienischen Banken liegen Kredite im Volumen von rund 200 Milliarden Euro, deren Rückzahlung als unwahrscheinlich gilt.
    Die deutschen Sparer werden, ohne gefragt zu werden und sogar ohne es überhaupt zu wissen, zu den neuen Rettern eines maroden Euros. Wer meint, das sei kein Vertrauensbruch, dem gratulieren wir zu seiner Gutherzigkeit. Wer meint, das sei kein zusätzliches Risiko, mag weiterschlafen. Für alle anderen gilt: Raus aus diesem verlogenen Geldsystem und rein in Sachwerte.

  3. Deutschland bezahlt allen Scheiss und haftet bis zum jüngsten Tag für die EU….Raus aus der EU und wir brauchen nicht soviel neue Facharbeiter, Hab auch lieber mit DM bezahlt als mit Monopolygeld

  4. Neues vom rollenden Runzelstielchen ::Heute Back ich Morgen Brau ich Übermorgen hole ich mir das ersparte vom Deutschen Volk ach wie gut das Niemand weiß das ich Wolfgang Schäuble heiß

  5. das habe ich vor 3 wochen gepostet und was war nur naja egal. selber schuld wenn alle die schönen augen zu machen und daran vorbei gehen. aprobo: warum kommt dieses nicht in den medien: weil sie was verhindern wollen.

  6. leute ich will ja nicht unbedingt die revolution ausrufenABER DIESES SYSTEM HAT VERSAGT!! WIR DÜRFEN UNS DOCH NICHT SO EINFACH UNSER GELD WEGNEHMEN LASSEN!! AUF NACH BERLIN UND RANDALE MACHEN: WENN ASICH ETLICHE MILLIONEN BETROFFENE TREFFEN;HABEN DIE VERBRECHER NICHT GENUG POLIZEI DAFÜR:in früheren zeiten wären solche leute auf dem schafott geendet.heutzutage schimpft sich sowas politiker. woe lange sollen wir das eigentlich noch ertragen?? das ist verrat am volk und gehört vor dem bundesvefassungsgericht angeklagt wegen bruch des amtseid. ab in den knast mit ihm und allen,die das decken.

  7. Das zeigt doch wie „flüchtig“ unser Geld ist. Es hat uns ja noch nie gehört, auch wenn wir es glauben und dafür hart arbeiten. Milliardäre besitzen ja auch kein Geld, sondern nur „Luftpapiere“, Beispiel Soros, die sich grenzenlos vervielfältigen. Es kann nicht mehr lange dauern, bis die „Luftblase“ wieder platzt und wir unseren letzten polierten Cent auf den Banktresen legen ;-)

  8. Na hoffentlich fangt ihr bei Euch an da kommt bestimmt ein schönes Sümmchen zu sammen .dann bei den Ausländern und den Verbrechern die wir in unseren Land haben das reicht dann schon eine Weile

  9. Wie Merkel schon sagte die Deutschen sollen sich von der Demokratie und von dem Sozialsystem verabschieden. Jetzt wird Deutschland den anderen europäischen Ländern angepasst und nicht umgekehrt. Und der Großteil der Deutschen rennen diesen Parteien CDU, SPD, Die Grünen, Die Linken immer noch hinterher wie ein eine Herde Schafe die das selbstständige Denken verlernt haben. Sehn aber nicht das das Wohlbefinden jeden einzelnen vom Wohlbefinden Deutschland abhängt. Diese genannten Parteien zerstören es gerate z.Bsp. Flüchtlinge, bargeldloser Zahlungsverkehr, Sanktionen gegen Russland u.s.w.

  10. Schon lange klar, Geld abheben, gegen eine andere Währung oder Edelmetall umtauschen und möglichst bei einer ausländischen Bank deponieren. Unsere Politiker machen das schon lange

  11. nach der Abschaffung des bargeldes, folgt die Abschaffung der Kreditkarten. Dann bekommt jeder, ob er/sie will oder nicht den RFID Chip. Weils doch so praktisch für Dich ist. Nö für DIE nicht für Dich

  12. Ja die verscherbeln uns mit einem lächeln! Wer genau hinsieht sieht die bosheit in den gesichtern! Und merkel mag keine hunde und sie fürchtet sich vor denen!!! Für mich ein warnsignal erster güte

  13. alle Konten plündern. Kein Wunder, dass man von der Abschaffung von Bargeld faselt. Dann kannste nämlich deine Kohle garnix mehr sichern. Die habe jederzeit Zugriff drauf, dann aber erst recht

Kommentieren Sie den Artikel

StatusQuo NEWS wurde im März 2015 von Christian Schmidt in Berlin gegründet und hat sich zu einem wichtigem Medium für eine breite Gegenöffentlichkeit zur etablierten Staats- und Konzernpresse entwickelt. StatusQuo NEWS gehört keiner Partei an und begreift sich nicht als "Links/Gutmensch" oder "Rechts/Pack", sondern als Teil einer nach vorn gerichteten Bewegung der Vielfalt. Wir solidarisieren uns mit allen Staaten, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, die für eine multi-polare, freie Weltordnung eintreten. StatusQuo NEWS bietet jeden Tag neue Nachrichten und Hintergrundanalysen zu aktuellen Themen, sowie wichtige Grundlageninformationen zum bestehenden Zinsgeldsystem.