Eine große Mehrheit der Deutschen hat sich in einer N24-Emnid-Umfrage gegen eine strafrechtliche Verfolgung des ZDF-Moderators Jan Böhmenmann ausgesprochen.

In der Umfrage fordern 82 Prozent der Deutschen, die Bundesregierung solle die Staatsanwaltschaft nicht zu Ermittlungen gegen Böhmermann nach Paragraf 103 ermächtigen.

Nur zehn Prozent der Befragten meinen, die Regierung sollte die Ermittlungen zur möglichen Beleidigung von Vertretern ausländischen Staaten in diesem Fall zulassen. Insgesamt finden 49 Prozent der Deutschen, dass Böhmermann mit seinem Schmähgedicht noch im „vertretbaren Rahmen“ geblieben ist. 28 Prozent der Befragten finden, Böhmermann sei zu weit gegangen.

Ob nach Paragraf 103 oder nur wegen persönlicher Beleidigung – ganz generell lehnen 82 Prozent der Deutschen jede gerichtliche Bestrafung Böhmermanns ab. Nur sieben Prozent der Befragten sind für eine Bestrafung Böhmermanns. 68 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel aus politischen Gründen zu viel Rücksicht auf Erdogan nimmt.

21 Prozent der Deutschen sehen das nicht so.

Text über:
dts Nachrichtenagentur
Foto:
Jan Böhmermann, über dts Nachrichtenagentur
+++ Mit herkömmlicher Werbung alleine, kann der Betrieb von StatusQuo NEWS nicht sichergestellt werden. Sie können jedoch aktiv daran mitwirken StatusQuo NEWS zu erhalten und weiter auszubauen, um den gängigen Mainstream-Medien weitere Marktanteile abzuringen. Wie? Ganz einfach: Spenden Sie einen Betrag ihrer Wahl für unabhängigen Journalismus; Platzieren Sie Ihre Werbung auf StatusQuo NEWS; bestellen Sie Bücher, Hörbücher, DVDs oder Produkte zur Steigerung ihres Wohlbefindens in unserem Partnershop; führen Sie Ihre nächste Amazon-Bestellung über diesen Link aus und empfehlen Sie uns weiter. Vielen Dank. +++

Unterstützen Sie uns

Spendeninformation

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Ihre Daten werden verarbeitet. 

Kontoinhaber – StatusQuo NEWS

IBAN – DE33120300001004157119

BIC – BYLADEM100

Kontonummer – 1004157119

BLZ – 12030000

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Vielen Dank.
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Bitte korrekte E-Mail angeben
Bitte korrekten Geldbetrag angeben

Empfehlung

Vorheriger ArtikelZDF verteidigt Böhmermanns Auftritt vor der Staatsanwaltschaft
Nächster ArtikelDAX verteidigt 10.000-Punkte-Marke: Ölpreise bleiben stabil
Kommentare
Man darf gespannt sein, ob sich die Bundesregierung ihrem Volk fügt und der Türkei die notwenige Ermächtigung zur Strafverfolgung gem §103 StGB i.V.m §104a StGB verweigert. Darüber hinaus hat sich ja Böhmenmann schon dagegen verwehrt eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben, sodass die Beleidigung gegen die Privatperson Erdogan gem. §185 StGB durch die Instanzen bis nach Karlsruhe gehen könnte.

21 Kommentare

  1. Herr Schmidt, eigentlich Schreiben Sie immer vernünftig. Aber das war wirklich keine Satire mehr. Irgendwo müssen auch mal Grenzen gesetzt werden. Wenn das ZDF damit durchkommt, was kommt als nächstes. Das ZDF sollte eine Vorbildfunktion haben, die es nicht mehr erfüllt.

  2. Seit Tagen gibt’s kein anderes Thema mehr. Warum wird da so ein aufstand drum gemacht? Dieser Böhmermann steht für mich auf einer Stufe mit Oliver Pocher. So was ist doch kein Satiriker…

Kommentieren Sie den Artikel

StatusQuo NEWS wurde im März 2015 von Christian Schmidt in Berlin gegründet und hat sich zu einem wichtigem Medium für eine breite Gegenöffentlichkeit zur etablierten Staats- und Konzernpresse entwickelt. StatusQuo NEWS gehört keiner Partei an und begreift sich nicht als "Links/Gutmensch" oder "Rechts/Pack", sondern als Teil einer nach vorn gerichteten Bewegung der Vielfalt. Wir solidarisieren uns mit allen Staaten, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, die für eine multi-polare, freie Weltordnung eintreten. StatusQuo NEWS bietet jeden Tag neue Nachrichten und Hintergrundanalysen zu aktuellen Themen, sowie wichtige Grundlageninformationen zum bestehenden Zinsgeldsystem.