Jürgen Todenhöfer - 1,51 Millionen Tote auf dem Konto der US-Invasoren: Stoppt diesen Wahnsinn!
1,51 Millionen Tote auf dem Konto der US-Invasoren: Stoppt diesen Wahnsinn! (Bild, Facebook, Jürgen Todenhöfer)

Der Autor und Journalist Jürgen Todenhöfer meldet sich zu Wort:

Liebe Freunde, vor 14 Jahren begannen die angeblichen ‚Antiterror-Kriege‘. Ergebnis: Statt einiger 100 Terroristen im Hindukush haben wir jetzt über 100.000 Terroristen. Der Mittlere Osten steht in Flammen. Brennt es morgen auch bei uns? Die EU erlebt schon jetzt im Flüchtlingschaos ihre schwerste Krise. Dank Leuten wie Bush und Obama! Wie wird die Geschichte sie beurteilen? Als Kriegsverbrecher oder als Irre?

Fast immer setzen die USA im Mittleren Osten auf Krieg. Oder auf die Unterstützung von Rebellen. Ihre Interventionspolitik hinterließ eine breite Blutspur. Und unvorstellbares Leid. Dennoch verlängert der Westen jetzt seine unselige Kriegsmission in Afghanistan. Und die Bundeswehr zieht es nach Mali. Zur ‚Terrorbekämpfung‘! Sie haben nichts gelernt. 

Manchmal möchte ich aufgeben. Doch wenn ich an die Menschen in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen, Somalia und Palästina denke, weiß ich: Wir dürfen nie aufgeben. Euer JT

PS: Quelle der Opferzahlen in Afghanistan und im Irak: „Ärzte gegen den Atomkrieg“.

+++ Mit herkömmlicher Werbung alleine, kann der Betrieb von StatusQuo NEWS nicht sichergestellt werden. Sie können jedoch aktiv daran mitwirken StatusQuo NEWS zu erhalten und weiter auszubauen, um den gängigen Mainstream-Medien weitere Marktanteile abzuringen. Wie? Ganz einfach: Spenden Sie einen Betrag ihrer Wahl für unabhängigen Journalismus; Platzieren Sie Ihre Werbung auf StatusQuo NEWS; bestellen Sie Bücher, Hörbücher, DVDs oder Produkte zur Steigerung ihres Wohlbefindens in unserem Partnershop; führen Sie Ihre nächste Amazon-Bestellung über diesen Link aus und empfehlen Sie uns weiter. Vielen Dank. +++

Unterstützen Sie uns

Spendeninformation

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Ihre Daten werden verarbeitet. 

Kontoinhaber – StatusQuo NEWS

IBAN – DE33120300001004157119

BIC – BYLADEM100

Kontonummer – 1004157119

BLZ – 12030000

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Vielen Dank.
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Bitte korrekte E-Mail angeben
Bitte korrekten Geldbetrag angeben

Empfehlung

Vorheriger ArtikelZwei-Klassen-Internet: Zensur war gestern, ab jetzt wird eingeschränkt!
Nächster Artikel„Türkei hat viel für Flüchtlinge getan“: Die Spin-Doktoren der ARD-Tagesthemen
Kommentare

35 Kommentare

  1. Nnnaja, es ist schon etwas verwegen, den syrischen Bürgerkrieg als US-Komplott zu interpretieren, und in Libyen spielten die USA nur eine sekundäre Rolle und hatte Frankreich die militärische und politische Führung inne.

    • Man sollte bestimmte Kriege nicht als Singularität betrachten und sie aus dem Zusammenhang reißen. Auch wenn sich die NATO dahingehend aufteilt, dass mal die eine oder andere Nation die „militärische Führung“ übertragen bekommt, so sind die USA hinsichtlich der strategischen Führung dennoch federführend. Ein 1min-Video, welches diese These stützt, ist der Auftritt von US-Vize Biden, als er verlauten ließ, dass die USA ihre „führende Rolle“ dazu genutzt haben, um die Europäer gegen ihrer Interessen zu den Russland-Sanktionen zu zwingen. Frankreich mag auf dem Papier souverän sein, in den wichtigen Fragen, wie z.B. wann und wo sie Wirtschafts-/Krieg führen, überlassen die USA ihnen die Entscheidung jedoch nicht. (https://www.youtube.com/watch?v=ZDRBzk0lTVY)

    • Der syrische Bürgerkrieg ist halt erstens trotzdem keine Verschwörung der NATO insgesamt, und zweitens ist Frankreich nicht nur auf dem Papier souverän, sondern führte in Afrika in den letzten Jahren für rein egoistische französische Interessen ein halbes Dutzend Kolonialkriege, mit denen die USA gar nichts zu schaffen hatten.

    • Das schließt sich nicht aus. In den Regionen der Welt, wo die USA eigene Interessen haben, überlassen sie nichts dem Zufall. Was ihre Bündnispartner woanders anrichten, ist ihnen vollkommen egal.

    • Gute Frage. Denke eher nicht, denn die Transatlantiker (diesseits und jenseits des großen Teichs) haben sich bereits gegenseitig mit mit völlig kruden Machtfantasien befruchtet. Daher gilt es den gesamten militärisch-industriellen Komplex weltweit aufzulösen und die grauen Herren in die Rente zu schicken ;)

    • Vor Gründung der NATO trug der noch nicht amivergiftete deutsche oder britische Imperialismus also noch menschliche Züge, wie die beiden Großunternehmen des eigenständigen deutschen Imperialismus 1914-18 und 1939-45 denn auch primär auf eine glückliche, gerechte und harmonische Weltordnung zielten?

    • Fabian Lehr Ich glaube nicht das es hier darum geht menschliche Züge zu finden, oder auch nicht.
      Allerdings kann man sagen das die USA sich nicht zu schade sind Diktatore und Despoten zu unterstützen und sie fallen zu lassen, sobald es ihnen Vorteile bringt.
      Im Falle Syrien hatten sie mit Sicherheit die Hoffnung mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen:
      1. Iran zu schaden, da Iran großen Einfluss auf Syrien hat
      2. Russland zu schaden da Assad ein „Verbündeter“ Russlands ist
      3. Mehr Geld durch mehr Waffen verdienen. Die USA sind der weltweit größte Waffen Hersteller und Verkäufer der Welt
      4. Ölpreis, durch den Ölkrieg der momentan läuft sind die Erlöse der USA durch Ölverkäufe drastisch eingebrochen, damit gehen Milliarden die in den Ausbau von Fracking gesteckt wurden über die Wupper

      Alles in allem haben die USA ein sehr fideles Interesse an einer instabilen Lage im nahen Osten.
      Wenn man sich dann noch vor Augen hält das es in der gesamten Geschichte der USA nur 7 (!!!) Jahre gab in dem die USA in keinen Krieg verwickelt waren und bereis Eisenhower warnte den Industriellen Millitärischen Komplex ausser Kontrolle zu verlieren, man sich dann noch daran erinnert das immer merh Dienstleistungen rund um die Waffe an externe Dienstleister ausgelagert werden (ein 100 Milliarden Dollar Geschäft) Stichwort Acadami (ehemals Blackwater) , dann hat man mehr Motive als man braucht um einen Krieg aufgrund von falschen Tatsachen zu beginnen, hat man ja schon desöftteren getan)

    • Bestreitet doch keiner. So verhält sich halt jeder kapitalistische Nationalstaat, der die nötige Machtbasis dafür besitzt. Mir ging es um den Hinweis auf die absurde Annahme, die US-Außenpolitik sei auf irgendeine Spezifizität der amerikanischen Kultur zurückzuführen. Die USA führen nicht mehr Kriege, Staatsstreiche und ökonomische Erpressungen aus als Dänemark, weil sie moralisch schlechter wären, sondern weil sie das im Gegensatz zu Dänemark KÖNNEN. Nichts an der Welt wäre irgendwie besser, wenn die USA ihre Stellung verlieren und dafür ein imperialistisches China oder eine imperialistische geeinte EU diese Stellung übernimmt. Historisch war der europäische Imperialismus sogar noch erheblich blutrünstiger, skrupelloser und zynischer als der amerikanische – als Europa eben noch das ökonomische Zentrum der Welt und zu einer solchen Politik materiell fähig war.

    • Ist sie, denke an das nahezu krankhafte festhalten an den sehr laschen Waffengesetzen, an die Tradition von erst schiessen dann fragen, usw.

    • Fabian Lehr: Hat doch keiner behauptet, allerdings haben wir in Deutschland mehr zu bieten als 12 Jahr 33-45.
      In den Jahren danach haben wir soweit ich mich erinnere keinen Angriffskrieg mehr begonnen.
      Es gibt in der Geschichte der Menschheit viele Länder, die durch Krieg, Kolonisierung von sich reden gemacht haben.
      Allerdings gibt es bei den meisten Ländern einen Unterschied, die meisten Kriege wurden von Ländern begonnen, die sich in einer Aristokratie befanden.

      Hinzu kommt auch das die Medien auch hier in Europa sehr Amerika Freundlich sind, siehe Springer (die haben es sogar in Ihren Statuten stehen und Springer ist groß) oder auch Bertelsmann (Transatlantik – Brücke), dass heißt das was wir tagtäglich in den Medien hören ist aller Wahrscheinlichkeit nicht wirklich kritisch ist.

    • „In den Jahren danach haben wir soweit ich mich erinnere keinen Angriffskrieg mehr begonnen.“

      Denk mal scharf nach: Was ist deiner Meinung nach der primäre Grund dafür, warum das Deutsche Reich von 1939 einen Welteroberungskrieg versuchte und die BRD von 1949 nicht? Und was ist deiner Meinung nach der primäre Grund dafür, dass Liechtenstein keine internationalen Imperialkriege führt? Die besonderen Qualitäten der liechtensteinischen humanistischen Kultur?

    • Oh die Gründe für den Welterberungskrieg lagen mit Sicherheit nicht daran das wir es konnten, die Gründe lagen schon ein wenig anders.

      Es macht die Sache allerdings nicht wirklich besser, ob man einen Krieg beginnt weil man es kann, oder man ihn beginnt weil man muss.

      Letztendlich hat sogar die Schweiz die Möglichkeit Lichtenstein anzugreifen, dass sie es nicht tun macht sie zu was? Idioten?

    • Im übrigen verstehe ich nicht, was an Empörung über die Waffengesetze der USA „links“ sein soll, noch an einer „Analyse“ von Weltpolitik, die mit Bildern von Cowboy-Klischees an den Gegenstand herangeht.

    • Jan Ost Zu: „Es macht die Sache allerdings nicht wirklich besser, ob man einen Krieg beginnt weil man es kann, oder man ihn beginnt weil man muss.“ Das hier:
      Wer Hitler mächtig machte: Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten

      Preparata erläutert auf gut leserlicher Art und Weise die komplexen Ursachen des Dritten Reiches gerade im Hinblick auf den geopolitischen Kontext des Deutschen Reiches seit 1900. Die üblichen Ursachenforschungen beleuchten nur die Faktoren, die in Deutschland selbst zu finden sind. Dabei sind stets viele Fragen offen geblieben und Tatsachen, wie z.B. die Zusammenarbeit der amerikanischen Wirtschaft mit dem Nazi-Regime, wurden nur am Rande erwähnt.

      Er geht von der Annahme aus, dass anglo-amerikanische Eliten seit ca. 1900 die Zerstörung Deutschlands aus geopolitischen Gründen systematisch geplant und bewusst beide Weltkriege gewollt haben. Auch eine Annäherung des Deutschen Reiches an Russland sollte unbedingt verhindert werden. Da nach dem 1. WK das Deutsche Reich nicht besetzt werden konnte, musste ein zweiter Krieg her, der das deutsche Reich vollständig zerstört. Um aber einen solchen Krieg zu entfachen, wurden in vielen kleinen Schritten und über einen sehr langen Zeitraum Bedingungen geschaffen, die den Aufstieg Hitlers fundamental begünstigten. Man brauchte jemanden wie Hitler, der auch aus Rache wegen des Versailler Vertrages einen Krieg anzettelte. Somit konnten GB und USA die Deutschen später bequem als Aggressoren darstellen. Preparata stellt hierbei die These auf, dass die Nazis ohne diese Maßnahmen nicht an die Macht gekommen wären. Nach seiner Ansicht war es der entscheidende Faktor. Es sollte aber nicht so verstanden werden, dass Hitler etwa Befehlsempfänger gewesen wäre.http://grilleau.blogspot.de/2015/09/wer-hitler-machtig-machte-wie-britisch.html

    • 1. Die internationale Deutsche Welle (DW) veröffentlichte ein Video welches belegt, dass der sogenannte „Islamische Staat“ (ISIS) nicht durch „Öl vom Schwarzmarkt“ oder „Geisel-Erpressungsgelder“ versorgt wird, sondern durch Milliarden Dollar-Lieferungen, die nach Syrien gelangen via Nachschublinien durch das NATO-Land Türkei und hunderte LKWs täglich. Der Report mit dem Titel „Nachschublinien der IS durch dieTürkei“ ( http://www.dw.com/en/is-supply-channels-through-turkey/av-18091048 )

      bestätigt, was von geopolitischen Analytikern seit mindestens Anfang 2011 berichtet wurde: dass das NATO-Mitglied Türkei eine Flut von Versorgungsgütern, Kämpfern und Waffen über seine Grenzen lässt, um die Stellungen der ISIS in Syrien zu versorgen.

      2. Saudische Regierung finanziert ISIS
      http://www.theatlantic.com/international/archive/2014/06/isis-saudi-arabia-iraq-syria-bandar/373181/

      3. Freigegebener US-Report beweist: Obama beauftragte die CIA die Terrortruppe ISIS aufzubauen
      https://parseundparse.wordpress.com/2015/06/08/freigegebener-us-report-beweist-obama-beauftragte-den-cia-die-terrortruppe-isis-aufzubauen/

      4. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), die einen bedeutenden Teil des irakischen Territoriums unter ihrer Kontrolle hält und jetzt auch die Sicherheit der ganzen Welt bedroht, ist laut dem stellvertretenden Stabschef der iranischen Streitkräfte, Brigadegeneral Massoud Dschazayeri, eine Kreatur der CIA.
      http://de.sputniknews.com/militar/20141204/270145602.html

      5. ISIS / IS entschleiert: US-General Wesley Clark erklärt das schmutzige Geheimnis (ehemaliger Supreme Allied Commander Europe der NATO, 1990 NATO-Oberbefehlshaber im Kosovo): „ISIS wurde gestartet durch die Finanzierung unserer Freunde und Verbündeten“
      http://becklog.zeitgeist-online.de/2015/02/23/isis-is-entschleiert-us-general-wesley-clark-erklart-das-schmutzige-geheimnis/

      6. Der in Pakistan gefangen genommene IS-Kommandant Yousaf al Salafi hat nach pakistanischen Geheimdienst-Angaben ausgesagt, dass seine Organisation über die USA finanziert werde. Für jeden Kämpfer den er für den IS in Syrien rekrutieren konnte, habe er 600 US-Dollar bekommen.
      http://tribune.com.pk/story/828761/startling-revelations-is-operative-confesses-to-getting-funds-via-us/
      http://www.rtdeutsch.com/10557/international/is-anfuehrer-im-verhoer-finanzierung-kommt-aus-den-usa/
      Ein syrischer Menschenschmuggler der für den Islamischen Staates (IS) arbeitet, soll gleichzeitig als Doppelagent für den kanadischen Geheimdienst CSIS tätig sein.
      http://www.rtdeutsch.com/14495/international/tuerkei-is-menschenschmuggler-ist-zugleich-agent-des-kanadischen-geheimdienstes/

      7. Der US-amerikanischen Bürgerrechtsgruppe Judical Watch ist es gelungen vom militärischen Geheimdienst DIA die Herausgabe eines Geheim-Berichtes gerichtlich zu erzwingen. Der Bericht belegt, dass die Entstehung des Islamischen Staates (IS) den US-Amerikanern frühzeitig bekannt war und von diesen sogar gewünscht wurde, um den Druck auf den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu erhöhen.
      http://www.rtdeutsch.com/20831/international/terroristisches-watergate-freigegebener-us-geheimdienstbericht-belegt-foerderung-des-is-durch-die-usa-und-ihre-verbuendeten/

      8. Durch BRD-Sanktionen wird das syrische Volk ausgehungert
      http://www.freundschaft-mit-valjevo.de/wordpress/?p=1048

      9. Anhand der strategischen Waffe „Dschihad ohne Grenzen“ versuchen die USA, die Kontrolle über Zentralasien zu gewinnen, das sie als „Hinterhof“ Russlands und Chinas auffassen. Dies schreibt der Politikwissenschaftler Nazanin Armanian in einem Gastbeitrag beim Nachrichtenportal Publico.es
      http://de.sputniknews.com/politik/20150722/303392887.html

      10. Ist der ganze “War on Terror” ein Betrug?
      In diesem Exklusiv-Interview spricht Lars Schall ausführlich mit J. Michael Springmann, dem ehemaligen Leiter der US-Visastelle in Dschidda, Saudi-Arabien. Thema: Springmanns jüngst veröffentlichtes Buch “Visas for Al Qaeda: CIA Handouts That Rocked the World”
      http://www.larsschall.com/2015/05/29/ist-der-ganze-war-on-terror-ein-betrug/

      11. Wie kommt es, das in unseren Medien über die Ursachen des Syrischen Flüchtlingselends kaum überhaupt und wenn dann in aller Regel vollkommen undifferenziert berichtet wird?
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=27340

      12. Syrisches Tagebuch: Rückblick auf 7 Monate Berichterstattung in Syrien (deutsch)
      Authentische Frontberichterstattung des Fernsehteams von Anastasia Popowa
      http://www.chartophylakeion.de/blog/2012/12/29/syrisches-tagebuch-rueckblick-auf-7-monate-berichterstattung/

    • Obwohl die Muslimbruderschaft zwei ägyptische Premierminister ermordet hatte, beschloss die CIA ab 1954, sie zu benutzen, um sowohl die Sowjetunion zu destabilisieren als auch die arabischen nationalistischen Bewegungen zu bekämpfen. Daher musste Syrien bis zur Niederlage des militärischen Arms der Organisation in Hama einem Zyklus von mörderischen Angriffen (1978-82) widerstehen.

      Im Jahr 1979 beschloss der Westen, die Muslimbrüder mit Hilfe von Saudi-Arabien und unter dem Kommando von Osama Ben Laden zu benutzen, um die afghanische kommunistische Regierung zu bekämpfen. Während des Kalten Krieges und darüber hinaus wurden die Männer von Ben Laden als paramilitärische Kämpfer im ehemaligen Jugoslawien (Bosnien und Herzegowina und Serbien) und dann im russischen Kaukasus (Tschetschenien) verwendet.
      Im Jahr 2005 übernahm der Katar die Nachfolge der Saudis. Mit diesem neuen Sponsoring gelang es den Brüdern, manche von uns zu überzeugen, dass sie sich geändert hätten und jetzt die Macht ausüben könnten. David Petraeus unterstützte den „arabischen Frühling“ gegen den Rat des Weißen Hauses. Obwohl die Tunesier, Ägypter, Libyer und Syrer zunächst davon begeistert waren, lehnten sie sich bald gegen die Brüder auf.
      Im Jahr 2012 verlangte das verärgerte Weiße Haus die Abdankung des Emirs von Katar und trennte sich von David Petraeus. Die Brüder stellten sich dann unter den Schutz von Recep Tayyip Erdoğan.

      http://www.voltairenet.org/article188855.html

  2. Die typische deutsche Presse, die typischen Gutmenschen: Heute euphorisch, morgen verängstigt, übermorgen wütend und danach wird verfolgt und gehasst. Gut das es auch Deutsche mit mehr Verstand gibt die vorher schon auf die Gefahr hinweisen und protestieren auch wenn sie als Rechte von diesen Deppen verunglimpft werden

  3. Nicht, dass die Zahlen jene, die Jargon wie „US-Yankees“ verwenden, überzeugen würden, aber v.a. laut UNO-Zahlen steigt in Afghanistan kontinuierlich die Lebenserwartung, und die Zahl der Kinder, die nun zur Schule gehen, explodiert förmlich – eben weil die Taliban nicht mehr Mädchen vom Unterricht ausschließen können: http://data.worldbank.org/country/afghanistan

    Man muss die Intervention und Hegemonie der USA nicht toll finden – sie entstammt sicher nicht der Menschenliebe – um diese Fortschritte anzuerkennen. List der Vernunft eben.

  4. Ich denke nachdem die NSA Jahre lang Politiker, Journalisten, Manager, Bosse gezielt und den Rest pauschal abgehört hat, muss man sich nicht wundern was momentan hier gerade passiert. Die werden gegen jeden etwas in der Hand haben und wie schnell unsere neutralen Medien Menschen niederschreiben können (ohne Fakten, Beweise oder Recherche) haben sie ja schon oft genug bewiesen.

Kommentieren Sie den Artikel

StatusQuo NEWS wurde im März 2015 von Christian Schmidt in Berlin gegründet und hat sich zu einem wichtigem Medium für eine breite Gegenöffentlichkeit zur etablierten Staats- und Konzernpresse entwickelt. StatusQuo NEWS gehört keiner Partei an und begreift sich nicht als "Links/Gutmensch" oder "Rechts/Pack", sondern als Teil einer nach vorn gerichteten Bewegung der Vielfalt. Wir solidarisieren uns mit allen Staaten, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, die für eine multi-polare, freie Weltordnung eintreten. StatusQuo NEWS bietet jeden Tag neue Nachrichten und Hintergrundanalysen zu aktuellen Themen, sowie wichtige Grundlageninformationen zum bestehenden Zinsgeldsystem.