Die irakische Armee schießt zwei britische Flugzeuge ab. An Bord: Waffen und Ausrüstung für ISIS! Gespenstische Ruhe bei sämtlichen westlichen Medien. Der Vorfall wird wissentlich und vollumfänglich verschwiegen. Die Meldung wird durch Medien nicht mal dementiert oder als „Schwachsinn“ abgestempelt[1][2].

Die fettgefressene deutsche Journaille muss jetzt ohnehin sehr tapfer sein. Damit hat sich eine weitere Verschwörungstheorie bewahrheitet, die euch Schmutzliteraten lange dazu diente, Andersdenkende Menschen zum Teil in den Ruin zu schreiben. Die Luft in den Redaktionsstuben wird ohnehin immer dünner. Die Leser rennen euch zu Hundertausenden davon.

An dieser Stelle sei angemerkt, dass jede Verschwörungstheorie die sich bewahrheitet, der deutschen Mainstreampresse wieder einige Leser kostet und diese Geschichte wird richtig viele tausend Leser kosten. Wer heutzutage als Verschwörungstheoretiker diffamiert wird, sollte sich das nicht zu Herzen nehmen, sondern als Ritterschlag der Monopolmedien betrachten. Denn damit gehört man zu einem kleinen Kreis von Menschen, die Resistenzen gegen die mediale Dauervergewaltigung durch hiesige Medien aufweisen. Damit verbunden ist ein freies, selbständiges Denken, frei von Selbstzensur und die Fähigkeit nicht nur Zusammenhänge zu erkennen, sonder aus diesen auch die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.

Die beiden abgeschossenen britischen Transportmaschinen hatten Waffen für die ISIS-Terroristen in der Provinz al-Anbar an Bord, erklärte am Montag ein ranghoher irakischer Parlamentarier. »Der nationale Sicherheits- und Verteidigungsausschuss des irakischen Parlaments hat Zugriff auf Fotos beider Flugzeuge, die abstürzten, während sie ISIS mit Waffen belieferten«, erklärte der Vorsitzende des Ausschusses, Hakim al-Samili. Das meldete am Montag das arabischsprachige Informationszentrum der Partei Oberster Islamischer Rat im Irak.

Samili sagte, das irakische Parlament habe London um eine Stellungnahme gebeten. Die Regierung in Bagdad erhalte Tag für Tag aus der Provinz Anbar Berichte von Privatpersonen und Sicherheitskräften, denen zufolge Flugzeuge der von den USA geführten Koalition in zahlreichen Flügen über von ISIS kontrollierten Gebieten Waffen und Nachschub abwerfen, so der Parlamentarier weiter. Der Westen helfe den Terroristen, weil die USA nicht wollen, dass die Provinz Anbar zur Ruhe komme und die ISIS-Krise ende, so Samili. Anbar liegt in der Nähe der wichtigen Städte Kerbela und Bagdad.

Ein hoher Provinzbeamter kritisierte unterdessen den Westen und dessen regionale Verbündete scharf dafür, dass sie im Irak »ungläubige Terroristen« unterstützten. In Gebieten, aus denen man die ISIS-Terroristen vertrieben habe, seien Waffen aus amerikanischer und israelischer Herstellung gefunden worden, so der Beamte.

»In Gebieten in der Region al-Baghdadi, in denen ISIS die Kontrolle verloren hat, haben wir Waffen gefunden, die in den USA, in europäischen Ländern und in Israel gefertigt wurden«, zitiert die Nachrichtenwebsite Al-Ahad Chalaf Tarmus, den Vorsitzenden des Provinzrats für Anbar. Die europäischen und israelischen Waffen seien in östlichen Bezirken der Stadt Ramadi entdeckt worden, so Tarmus weiter.

Bereits im Januar hatte sich Samili zu Wort gemeldet und erklärt, dass Flugzeuge der Koalition, die doch eigentlich ISIS bekämpft, Terroristen in den Provinzen Salah ad-Din, al-Anbar und Diyala aus der Luft mit Waffen und Nahrung versorgt habe. Dass ISIS im Irak noch existiere, sei vor allem der Koalition zu verdanken, so Samili.

»Es gibt Belege und Beweise dafür, dass die von den USA geführte Koalition den ISIS-Terroristen aus der Luft militärische Hilfe zukommen lässt«, sagte er im Januar der iranischen Nachrichtenagentur FNA.

Der Parlamentsausschuss habe bereits nachgewiesen, dass amerikanische Flugzeuge moderne Waffen – darunter auch solche zur Bekämpfung von Flugzeugen – für ISIS abgeworfen haben. Ein Untersuchungskomitee gehe der Frage nach, so Samili. »Die USA werfen Waffen für ISIS unter dem Vorwand ab, nicht die genauen Stellungen von ISIS zu kennen. Sie versuchen, mit ihren Vorwürfen die Realität zu verzerren.«

Der Ausschuss habe zusammengetragen, was Augenzeugen an Daten und Beweisen geliefert haben. Zu den Zeugen würden auch Armeeoffiziere und Milizionäre gehören, so der Abgeordnete. »Diese Unterlagen werden dem Untersuchungsausschuss übergeben… und es wird an Maßnahmen ergriffen, was zum Schutz des irakischen Luftraums erforderlich ist.« Im Januar hatte noch ein weiterer irakischer Abgeordneter erklärt, es liege in allererster Linie an der von den USA geführten Koalition, dass ISIS im Irak überlebe.

»Die internationale Koalition ist nur ein Vorwand dafür, ISIS zu schützen und der Terroristengruppe mit Ausrüstung und Waffen zu helfen«, sagte Dschome Diwan vom Al-Sadr-Block. Dass die Koalition ISIS unterstütze, sei nun allen klar: »Die Koalition hat nicht die zentralen Stellungen von ISIS im Irak ins Visier genommen.«

Ende Dezember hatte ein Abgeordneter erklärt, ein amerikanisches Flugzeug habe in der Provinz Salah ad-Din ISIS mit Waffen und Munition versorgt. Die vorliegenden Informationen ließen den Schluss zu, dass amerikanische Flugzeuge nicht nur in Salah ad-Din, sondern auch in anderen Provinzen ISIS beliefern, sagte der Abgeordnete Madschid Al-Gharawi, wie Iraq Tradelink meldete. Die USA und die internationale Koalition würden ISIS gar nicht ernsthaft bekämpfen, so Gharawi, der auch im parlamentarischen Sicherheits- und Verteidigungsausschuss sitzt: »Sie verfügen doch über die technische Macht, festzustellen, wo sich die ISIS-Kämpfer aufhalten, und sie innerhalb eines Monats zu zerstören.«

»Die USA zögern die Dauer des Kampfs gegen ISIS hinaus, um Garantien von der irakischen Regierung für amerikanische Stützpunkte in den Provinzen Mossul und Anbar zu erhalten«, so Gharawi. Ein Sicherheitsausschuss in Salah ad-Din gab bekannt, dass »unbekannte Flugzeuge südöstlich der Stadt Tikrit Waffen und Munition für ISIS-Kämpfer abgeworfen haben«.

Ende Dezember hatte der irakische Abgeordnete Nahlah al-Hababi Zweifel geäußert, wie ernst es die Anti-ISIS-Koalition mit ihren Bemühungen meine. Die Terroristen würden weiterhin durch nicht identifizierte Flugzeuge Nachschub aus der Luft erhalten.

»Der internationalen Koalition ist es nicht ernst mit Luftangriffen auf ISIS-Terroristen. Stattdessen versucht sie sogar, die (freiwilligen) Milizen vom Schlachtfeld und dem Kampf gegen die Ungläubigen fernzuhalten, damit das ISIS-Problem nicht in naher Zukunft gelöst wird«, sagte Hababi gegenüber FNA. »Die ISIS-Terroristen werden weiterhin von nicht identifizierten Militärflugzeugen im Irak und in Syrien unterstützt.«

Präzise Luftschläge würden nur in den Gebieten erfolgen, in denen die kurdische Peschmerga aktiv sei, so Hababi. In anderen Regionen seien die Angriffe weniger genau. Ende Dezember hatte die amerikanisch geführte Koalition auch in einem Gebiet nördlich von Bagdad ISIS aus der Luft versorgt. Vor Ort befindliche Zeugen sagten dem libanesischen Fernsehsender Al-Manar, Flugzeuge der internationalen Koalition hätten den Terrormilizen in Balad aus der Luft Nachschub zukommen lassen. Balad liegt nördlich von Bagdad in der Provinz Salah ad-Din.

Im Oktober kritisierte ein iranischer Offizier die USA dafür, ISIS zu beliefern. Behauptungen der USA, es habe sich bei Abwürfen über ISIS-Gebiet um Irrtümer gehandelt, wies der iranische Brigadegeneral Massud Dschasajeri zurück.

»Die USA und die so genannte Anti-ISIS-Koalition behaupten, sie würden gegen diese Terror- und Verbrecherorganisation ins Feld ziehen – gleichzeitig beliefern sie sie in der Region Dschalawla [einer Stadt in der irakischen Provinz Diyala] mit Waffen, Lebensmitteln und Arzneimitteln«, so Dschasajeri, stellvertretender Stabschef der iranischen Streitkräfte. »Das zeigt ganz deutlich, wie falsch die Behauptungen der Koalition und der USA sind.«

Vonseiten der USA heißt es, man habe kurdische Kämpfer, die sich in Kobane im Norden Syriens nahe der türkischen Grenze gegen ISIS stellten, aus der Luft mit Waffen und Medikamenten versorgt. Es seien 28 Pakete mit Waffen und Nachschub abgeworfen worden, eines davon sei nicht bei den Kurden gelandet, so das amerikanische Verteidigungsministerium.

Später tauchten Videoaufnahmen auf, die zeigen, dass einige der von den USA abgeworfenen Waffen ISIS in die Hände fielen.

Amerika verfüge über die notwendigen geheimdienstlichen Informationen, was die Stellungen von ISIS in der Region anbelange, sagte der iranische General. Behauptungen, Waffen aus Versehen hinter den feindlichen Linien abgeworfen zu haben, seien unglaubwürdig und unwahr.

Querverweise:

[1] Iraqi Army Downs 2 UK Planes Carrying Weapons for ISIL
http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13931204001534

[2] Iraqi Army Downs Two British Planes Carrying Weapons for ISIL Terrorists
http://www.globalresearch.ca/iraqi-army-downs-two-british-planes-carrying-weapons-for-isil-terrorists/5433089

[3] Irakische Armee schießt zwei britische Flugzeuge ab. An Bord: Waffen für ISIS http://info.kopp-verlag.de/…/irakische-armee-schiesst-zwei-…

+++ Mit herkömmlicher Werbung alleine, kann der Betrieb von StatusQuo NEWS nicht sichergestellt werden. Sie können jedoch aktiv daran mitwirken StatusQuo NEWS zu erhalten und weiter auszubauen, um den gängigen Mainstream-Medien weitere Marktanteile abzuringen. Wie? Ganz einfach: Spenden Sie einen Betrag ihrer Wahl für unabhängigen Journalismus; Platzieren Sie Ihre Werbung auf StatusQuo NEWS; bestellen Sie Bücher, Hörbücher, DVDs oder Produkte zur Steigerung ihres Wohlbefindens in unserem Partnershop; führen Sie Ihre nächste Amazon-Bestellung über diesen Link aus und empfehlen Sie uns weiter. Vielen Dank. +++

Unterstützen Sie uns

Spendeninformation

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Ihre Daten werden verarbeitet. 

Kontoinhaber – StatusQuo NEWS

IBAN – DE33120300001004157119

BIC – BYLADEM100

Kontonummer – 1004157119

BLZ – 12030000

Ihre Daten werden verarbeitet. 
Vielen Dank.
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen
Bitte korrekte E-Mail angeben
Bitte korrekten Geldbetrag angeben

Empfehlung

Vorheriger ArtikelRap Da News Folge 115 – Blumio über Lügen in der Politik (23.02.-01.03.2015)
Nächster ArtikelHamburger Kiosk boykottiert BILD und verkauft keine BILD-Zeitungen mehr
Kommentare

Kommentare

Benachrichtigung
1000

Sortieren:   Neu | Alt | Beliebt
django
7. März 2015 19:21

wo sind die beweise wo sind die beweise wo sind die beweise, macht einfach mal die augen u ohren auf ihr voegel, wieviele beweise denn noch. 9.11 wurde von b. laden in hoehlen geplant denkt ihr wahrscheinlich noch immer… ihr eulen ihr

8. März 2015 15:08

passt alles ins bild… aber trotzdem sollten klare quellen erkennbar sein… es gibt heute leider nicht nur bei den „alpha-verblödungs-journalisten“ geisteskranke kriegstreiber… gelle?

detlef
24. September 2015 10:18

Ich verstehe das schreien nach beweisen auch nicht. Bischen ein mal eins und logisches denken reicht völlig aus und die Tatsachen die passiert sind. Aber das fehlt bei einer Masse von Menschen drum kann man sie auch dumm machen… Kopfschütteln

Aberatio
5. März 2015 8:58

Ein seher interessanter Beitrag, Christian. Danke dafür!

John
10. Juli 2015 14:22

Okey jetzt seid doch mal realistisch.
Zum spielen, brauch man mindestens 2
Zum streiten, brauch man auch mindestens 2
Zum bekriegen, brauch man auch mindestens 2
Und was macht man wenn eine Seite zu wenig/keine Waffen hat?
Außerdem ist es eh viel profitabler an zwei Seiten zu verkaufen!

Peter
19. November 2015 18:18

und keiner kritisiert mich, weil’s alle tun! ;-)

Thomas Fett
11. Juli 2015 21:53
Früher hätte ich Zweifel an diesem Bericht gehabt, heute weis ich, dass den USA jedes Mittel recht ist ihre Ziele zu verwirklichen. Bereits im Irak Krieg haben die die Welt belogen, um einen Krieg anzufangen. Die Berichterstattung was Russland und die Ukraine betrifft ist falsch und zielt auf eine Eskalation ab. Warum auch nicht hier. Alles und jeder wird ausspioniert. Alle diese Aktionen zielen darauf ab ihre imperialistischen Machtansprüche zu festigen. Sollten die USA Atomwaffen in die Ukraine verlegen und dies ist seit kurzem rechtlich möglich, dann ist die Erde so gefährdet wie schon lange nicht mehr. Frau Merkel und… Weiterlesen »
leo kazi
16. August 2015 3:01

lieber Thomas Fett —-Vladimir Putin hat auf einer Veranstaltung den richtigen Satz gesagt !!!!! Amerika sucht keine Verbündeten , sondern Untergebene !!! ———-und davon bin ich ebenfalls überzeugt—-Untergebene die die Klappe halten , gehorchen und spuren —ungefähr so wie Madame Merkel——die keine Politikerin ist die durchsetzt wovon sie überzeugt ist, sondern nur wie eine Marionette ausführt, was ihr aufgetragen wird—

David von Oheimb
17. März 2015 11:05

Hier ein weiterer Bericht, der zeigt, dass das US-Regime auch im Irak die IS-Kämpfer heimlich weiter mit Waffen versorgt: http://yournewswire.com/us-helicopter-carrying-weapons-to-isis-shot-down-by-iraqs-popular-forces/

Jules
17. Oktober 2015 14:49

Und WIEDER nur eine Quelle: Farsnews….

Wenn Farsnews schreibt, dass der Weinachtsmann ermordet wurde, glaubt ihr es dann auch?

wiesinger
6. September 2015 12:08

die beiden größten Kriegsverbrecherländer USA und Israel müssten meiner Meinung von der internationalen Gemeinschaft für immer ausgeschlossen und geächtet werden,sie sind schlimmer als Nordkorea

RagWar
12. Juli 2015 12:10

Naja, nur ist auf dem Bild keine britische Maschine zu sehen!

axel
15. Juli 2015 13:26

ist ja auch klar, wenn die drei quellen alle aus einem hause sind :)

Tuorto
17. Juli 2015 16:03

Es ist schön, wenn man auf einer Seite der Verschwörungstheoretiker, sagt, „es hat sich endlich gelohnt Verschwörungstheoretiker zu sein“. Beantwortet mir nur eine Frage, aus welchem Grund schießen Iraker britische Maschinen ab?

anonym
12. September 2015 17:22

2 der quellen sind copy paste berichte auf webseiten die neu formatiert wurden. und kopp verlag ist mir auch nicht ganz geheuer

anonym
12. September 2015 17:27

achja, farsnews ist die quelle und globalresearch hat den bericht kopiert. Auf der farsnews webseite kann man nicht nachlesen wer sie sind, „about us“ und „contact us“ funktionieren nicht. Das stellt die glaubwürdigkeit dieser webseite schonmal hart in frage. Nach einer whois anfrage sieht man auch keine namen oder addressen der registrierung. Da hat jemand seinen standort und seine identität wohl nicht freigeben wollen.

Jules
17. Oktober 2015 16:01
Also Nochmal…. als alleinstehendes Kommentar. Die einzige Quelle für diese Behauptungen ist Farsnews! Farsnews wird als 1. Quelle angeben und gibt keine Nachvollziehbaren Quellen an. Da steht zwar wer etwas gesagt haben soll, aber ein Verweiß auf eine öffentliche Puplikation gibt es nicht. Da könnte ja zum Beispiel ein Link zu einer Stellungname des Irakischen Militärs gesetzt werden. Der fehlt aber. Die 2. Quelle bezieht sich auf…. Farsnews. Und die 3. Quelle ist gar nicht mehr erreichbar. Es handelt sich um den stark tendenziösen Kopp Verlag. Und ich vermute, auch wenn ich das nicht Beweisen kann, dass sich der Kopp… Weiterlesen »
wpDiscuz
StatusQuo NEWS wurde im März 2015 von Christian Schmidt in Berlin gegründet und hat sich zu einem wichtigem Medium für eine breite Gegenöffentlichkeit zur etablierten Staats- und Konzernpresse entwickelt. StatusQuo NEWS gehört keiner Partei an und begreift sich nicht als "Links/Gutmensch" oder "Rechts/Pack", sondern als Teil einer nach vorn gerichteten Bewegung der Vielfalt. Wir solidarisieren uns mit allen Staaten, Organisationen, Parteien und Gruppierungen, die für eine multi-polare, freie Weltordnung eintreten. StatusQuo NEWS bietet jeden Tag neue Nachrichten und Hintergrundanalysen zu aktuellen Themen, sowie wichtige Grundlageninformationen zum bestehenden Zinsgeldsystem.